Go to Top
Willkommen bei
Miss Bookiverse
Der Findling
The Master of Misrule
Fury
Tiger's Curse
Shadow and Bone
Pushing the Limits
The Immortal Rules
Night School. Du darfst keinem trauen
Stadt aus Trug und Schatten
Angelfall
Fuse
Sever
Feuer und Glas: Der Pakt
Wilful Impropriety: 13 Tales of Society and Scandal
Son
Der Engelspakt
Confessions of an Angry Girl

So geht das mit dem Einbauregal :D
Aber mal ein bisschen von vorn. Dass ich umgezogen bin, hab ich ja bereits verkündet. Da wir jetzt ein Zimmer mehr haben, war ganz klar, dass da die ganzen Büchern reinkommen, nur wie am besten? Na mit einer großen Bücherwand! Da hat sich die lange Wand mit der Nische perfekt angeboten und für irgendwas muss man ja sein seit Jahren hart erarbeitetes Geld auch mal rausprassen. Lasst es euch sagen, so ein maßgefertigtes Regal ist alles andere als preiswert. Aber was muss, das muss, also habe ich mir ein paar Angebote eingeholt und bin bei einem selbstständigen Tischler fündig geworden. Der hat mir das Regal aus Schichtholz gebaut, weiß lasiert und wackelresistent in vielen Stunden Arbeit eingebaut. Ich bin hochzufrieden. Die Böden sind alle herausnehmbar und dank Lochleisten kann ich die Fächer so hoch oder niedrig gestalten wie ich möchte.

Was euch vielleicht mehr interessiert ist die Sortierung. Ich bin grob nach Genre vorgegangen. Ganz links gibt es Märchenhaftes (ganz ehrlich, ich bin schockiert wie wenig Bücher ich da habe, wo ich sowas doch am liebsten lese), darunter ist ein blauer Kramkarton und darunter mein TBR (in 2 Reihen *hust*). Kenner sehen bereits die Harry Potter Box, die Fantasybücher einleitet und damit weiter nach rechts verweist, wo noch mehr Fantasy steht (dann auch wieder Richtung oben). Ganz unten stehen viele Kinderbücher, Designbücher und alles, was sonst noch groß ist.

In Spalte 3 schließlich gibt es Dystopien, Postapokalypsen, Science Fiction und dergleichen. Daneben schließen sich die übernatürlichen Bücher an (Vampire, Shapeshifter, Magie, Urban Fantasy…).

Den meisten Platz neben die Contemporaries ein wie mir scheint. Hatte ich gar nicht erwartet. Rechts daneben ist es nur noch mal ein bisschen aufgesplittet in Magical Realism und deutsche Bücher.

Über der Lemony Snicket Box sind meine wenigen Historicals und in der letzten Spalte ganz rechts ist jedes Fach ein bisschen anders. Anthologien, Klassiker, Kochbücher, Nonfictionzeug, Duden und so langweiliger Kram.

Mit der Sortierung bin ich soweit zufrieden. Hier und da fallen mir noch Bücher auf, die woanders stehen sollten und die ziehen dann natürlich kurzerhand um. Ob ich mich in meinem System schnell zurechtfinde, wird sich noch zeigen, aber ich bin zuversichtlich, weil es sich passend anfühlt und ich schon mal so eine Ordnung hatte.

Ach ja und seht ihr wieviel Platz nach oben ich noch habe? Nicht nur, dass ich Bücher richtig präsentativ aufbauen kann, das ist quasi der Freischuss zum Bücherkauf… ich meine, leere Regalbretter, wo gibt’s denn sowas?

Ich bin wieder daaaa :D Hach, ich hab euch und das Bloggen und das Internet  vermisst. Manchmal ist es auch ganz angenehm so abgeschottet von der Onlinewelt zu sein, aber wenn man doch mal was nachschauen möchte oder einfach nur ein paar Blogs zur Entspannung lesen, dann fehlt es.

Was das Bloggen angeht, hat mir die Pause gut getan. Ich hab richtig Lust auf neue Einträge und ein paar kleine Ideen. Außerdem hat sich einiges angesammelt. Ich habe gelesen und gekauft und nicht zu vergessen das neue Bücherregal, von dem ihr oben schon was sehen könnt. Davon werde ich euch in den nächsten Wochen ganz in Ruhe erzählen.

Die Schweinebande zieht um. Keine Sorge, ich wechsle nicht schon wieder den Blogbetreiber, sondern die Wohnung. Die Stadt bleibt die selbe, die Wohnung wird größerschönerbesser (und mit einem phänomenalen Bücherregal, aber dazu ein andern mal mehr). Das bedeutet Packen, Zeitmangel und eingeschränkter Internetzugang. Damit ich mir mit dem Blog gar nicht erst irgendwelchen Stress mache, verabschiede ich mich in eine kleine Pause. Ich kann noch nicht sagen, wann alles erledigt ist und wir wieder richtiges Internet haben werden, aber ihr werdet es schon mitkriegen ;)

Wir lesen uns in ein paar Wochen wieder, macht’s gut und lest was Schönes :)

+ Ask the Passengers – A.S. King 
Amüsant, wütendmachende Engstirnigkeit, originell.

We Were Liars – E. Lockhardt 
Sommerlich, mysteriös, ungewöhnliche Themen (reiche Familie, die sich als was besseres sieht als alle anderen), die gern intensiver beleuchtet hättet werden können. Nicht so auf das “krasse Ende” versteifen.

Never Let Me Go – Kazuo Ishiguro ★★★
Mal was anderes, ruhig, melancholisch, etwas langsam. Interessant, aber nicht beeindruckend.

Jellicoe Road – Melina Marchetta 
Bis ich wusste, was Sache ist frustrierend. Charaktere schleichen sich leise ins Herz. Gutes Buch, aber hat mich nicht so bewegt wie den Rest der Welt.

Angefangen habe ich außerdem Harry Potter & the Deathly Hallows, meinen Reread eigentlich für Juni, ähm, na ja, der Wille war da und das Buch wird jetzt auch inhaliert (so schnell das eben möglich ist mit 600 Seiten und einem 40-Stunden-Job).


+ The Julian Chapter: A Wonder Story – R.J. Palacio ★★★
Kurzgeschichte. Interessant mal die andere Seite zu sehen, aber Julian ist ein schrecklich unsympathisches Kind und das Ende kommt zu schnell und kitschig daher.

Hopeless (Hopeless #1) – Colleen Hoover ★★★
Unterhaltsames, übertriebenes Drama vom Feinsten. Konnte ich nicht ernst nehmen, aber manches war süß und der Rest gut zum Amüsement.

Little Knife – Leigh Bardugo 
Märchen aus der Grisha Welt. Genauso toll wie die anderen beiden. Grisha-Märchenbuch, liebe Leigh, JETZT SOFORT!

Incarceron habe ich übrigens nach über der Hälfte abgebrochen, weil ich ständig dachte “Hä? Wie kann dieses Gefängnis lebendig sein?” oder “Wie jetzt, die leben in der Zukunft und tun so als wäre alles irgendwie viktorianisch?”. Super Ideen, aber für meinen Geschmack zu abstrakt oder einfach nicht gut erklärt. Das Lesen hat keinen Spaß gemacht, lag auch an den unzugänglichen Figuren.

+ Vollendet (Unwind #1) – Neal Shusterman ★★★
Die Story und der Weltentwurf sind ganz gut, aber die Figuren sind mir ziemlich egal. Die OP-Szene am Ende war verstörend, aber wie es weitergeht, interessiert mich nicht. Neil Shusterman ist vielleicht einfach nichts für mich.


Da war diesen Monat einiges Gutes dabei, aber kein richtiges Highlight. Das geht so nicht. Aber der Juli fängt immerhin schon gut an mit Harry ;)
Was waren eure Favoriten im Juni?
Und welche Bücher hättet ihr lieber nicht gelesen?

Never Let Me Go von Kazuo Ishiguro (goodreads)

Von 2005. Der dystopische Roman für Erwachsene erschien auf Deutsch unter dem Titel Alles, was wir geben mussten und wurde 2010 bereits mit Andrew Garfield, Carey Mulligan und Keira Knightley verfilmt. Er erzählt die Geschichte einer Freundschaft und des Erwachsenwerdens in einer alternativen Welt, in der einiges anders läuft als in unserer.

Ich bin froh Never Let Me Go gelesen zu haben, denn es bricht aus meinem typischen Leseschema aus. Ein Buch für Erwachsene, ein Bestsellerautor – manchmal will ich was Neues ausprobieren.

Der Roman war interessant, aber er hat mich weder dazu bewegt sofort alle anderen Bücher des Autors zu bestellen, noch unbedingt mehr Erwachsenenbücher lesen zu wollen.
Ich bin kein Fan von zurückblickenden Erzählperspektiven. Kathy erzählt aber genau so von den letzten 31 Jahren ihres Lebens. Immer wieder fallen Sätze wie “damit ihr versteht wieso dieser Moment so wichtig war, muss ich erst noch etwas anderes erzählen” oder “rückblickend verstehe ich jetzt, dass Ruth so reagiert hat, weil…”. Ich erlebe eine Geschichte lieber direkt mit als sie Jahre später von jemandem erzählt zu bekommen.

Die Story selbst ist sehr ruhig. Hin und wieder werden nebenbei erschreckende Informationen eingestreut, aber daraus entstehen nie Schockmomente oder Actionszenen. Es geht es viel mehr um Gespräche und Entwicklungen. Obwohl ich mehr Tempo von dem Roman erwartet hatte, gefällt mir diese Herangehensweise. Man muss nicht immer aus allem ein Spektakel machen, schon gar nicht wenn der Fakt selbst genug Schrecken birgt.

Das steckt drin: Kindheitserinnerungen, ein schauriger Weltentwurf, Freundschaft, Ruhe und englische Landschaften.

3 Schweinchen

Juli 2014

Die Juli Neuerscheinungen haben es mir echt schwer gemacht. Es gibt so viel, was total interessant klingt, aber ich will euch ja auch nicht mit jedem Post noch tiefer in den Ruin treiben ;)

Ganz vorne mit dabei ist natürlich Sinner, der Spin-Off zur Wolves of Mercy Falls Trilogie. Ich freu mich sehr darauf mehr über Isabel und Cole zu erfahren, vor allem nachdem mich Forever eher enttäuscht hat.

Daran, dass die Sammlung von Kurzgeschichten aus Fours Perspektive noch erscheint, hatte ich schon fast nicht mehr geglaubt. Sie wurde immer wieder verschoben. The Transfer hatte ich zum Erscheinen trotzdem schon als eBook gelesen und fand es richtig schön bekannte Szenen aus Fours Sicht zu erleben.

An Adult Romane muss ich oft ein bisschen rangeführt werden. Ich glaube Rainbow Rowell ist die perfekte Person dafür. Normalerweise schrecken mich Worte wie “Ehe” in einer Inhaltsangabe schnell ab, aber ich glaube mit Landline könnte es gut funktionieren.

Evergreen ist auch ein Roman für Erwachsene, klingt vom Inhalt aber etwas märchenhaft und bei Märchen mag ich es gern, wenn keine Samthandschuhe angezogen werden.

Meinen High-Fantasy-Bücher-auf-Wunschlisten-anhäufen-Drang befriedigt The Queen of the Tearling. Königreiche, Intrigen, eine junge Prinzessin, alles mit dabei.

The Fire Wish spuckt zahlreiche Schlagwörter aus, die mir die Herzen in die Augen schießen lassen: Dschinn, Wunderlampen, fliegende Teppiche, der Orient, 1001 Nacht (ich hab das jetzt noch etwas ausgeschmückt). Ich hoffe der erste Band der Jinni Wars hält, was er verspricht.

Ihr seid bestimmt fast alle auch auf Sinner und Four scharf, stimmt’s? Hab ich noch was ausgelassen, worauf ihr kaum noch warten könnt?

We Were Liars von E. Lockhart (goodreads)

Ein Contemporary YA-Roman von 2014.

Wer noch nichts von We Were Liars gehört hat, verbringt mehr Zeit in der Sonne als im Internet. Aber selbst die, die davon gehört und es noch nicht gelesen haben, wissen kaum viel mehr. Um die Geschichte wird so ein großes Geheimnis gemacht, dass die Erwartungen ins Unermessliche steigen. Dabei hat dieses Buch mehr zu bieten und davon kann ich man potenziellen Lesern ruhig erzählen.

In We Were Liars geht es um eine stinkreiche Familie, die sich jeden Sommer auf ihrer privaten Insel einfindet. Oma, Opa, 3 Töchter bzw. Mütter, mal mit Mann, mal ohne und zahlreiche Kinder in verschiedenen Altersstufen. Anstatt einen grandiosen Sommer zu genießen und dankbar für eine eigene Insel samt vier Häusern zu sein, herrschen bei den Erwachsenen Neid und Geldgier vor. So schlimm, dass auch die Kinder mit reingezogen werden und ihrem Großvater (dem großen Manipulator und Geldgeber) erzählen müssen wie schön sie schon immer die Elfenbeinfiguren im Wohnzimmer fanden.

Das große Mysterium macht der 15. Sommer aus, in dem etwas geschehen ist, an das Protagonistin Cadence sich nicht erinnern kann. So darf der Leser miträtseln, was sich vor zwei Sommern so Spektakuläres zugetragen hat, dass sämtliche Buchblogger den Mund vor Staunen nicht mehr zubekommen. Bei mir blieb der Aha-Moment leider aus, denn eine erste Theorie in einer Leserunde stelle sich als wahr heraus. Lest das Buch also vielleicht lieber nur für euch.

Doch wie gesagt: die Geschichte hat mehr zu bieten als ihr Ende. Es geht um überprivilegierte Menschen und ihren Blick auf den Rest der Welt. Das Gebiet hätte ich gern noch mehr und von allen möglichen Seiten erkundet. Der Roman macht viel Lust darauf und verbreitet durch sein Setting gleichzeitig perfektes Sommerbuchfeeling.

Mein Highlight waren übrigens Cadences selbst verfasste Märchen, die als Metaphern für ihre Lebenssituationen funktionieren.

Das steckt drin: faule Sommeratmosphäre, zu reiche Menschen und ihre Abgründe, metaphorische Märchen und ein großes Geheimnis samt Plottwist.

4 Schweinchen

Hier seht ihr meine bisherigen Lesehighlights der letzten 6 Monate. Nicht mitgezählt habe ich Rereads, sonst wären hier nämlich noch Daughter of Smoke and Bone und diverse Harry Potter Bände vertreten. Noch eine kleine Begründung gefällig?

Lay Me Out Softly, weil es unheimlich gekonnt geschriebene Kurzgeschichten sind.
The Lovely Way, weil es so unkonservativ und kreativ geschrieben ist.
Life Outer Space, weil es mich mehrmals zum Lachen gebracht hat und außerdem so viel Herz hat.
Fathomless, weil es die schaurig-melancholische Stimmung verbreitet, die ich mir von einem Meerjungfrauenbuch wünsche.
Drowning Instinct, weil es so erwachsen von einer Schüler-Lehrer-Beziehung erzählt.

Es kann natürlich sein, dass ich in der nächsten Woche noch DAS grandiose Buch schlechthin lese, aber das muss dann einfach auf den Rückblick am Ende des Jahres warten.

In den letzten 6 Monaten ist mein Blog 4 Jahre alt geworden und ihr habt alle mit den liebsten Glückwünschen gratuliert. Das war sehr schön :)

Lesetechnisch sieht es bei meinen Statistiken wie folgt aus:

  • 81 gelesene Bücher (inklusive eShorts, Comics, Hörbüchern usw.)
  • Mein TBRP fasst 42 Bücher (zu viele!)
  • Ich habe 4 von meinen 12 vorgenommenen Rereads geschafft. Nummer 5 (den letzten Harry Potter) will ich diesen Monat noch anfangen
  • Meine Autoren/Autorinnen Quote liegt bei 20% (männlich) zu 80%. Hui.
  • Am meisten lese ich Print (47%), danach eBooks (34%) und am wenigsten komme ich zu Hörbüchern (19%)
  • Ich habe dieses Jahr erst 5 Reihen beendet und knabbere momentan an 47 angefangenen

Und bei euch so? Seid ihr mit eurem bisherigen Lesepensum zufrieden? Wollt ihr was verändern? Was waren eure Highlights oder vielleicht auch die große Enttäuschung?

Hopeless von Colleen Hoover (goodreads)

Von 2012. Es gibt einen Companion Roman namens Losing Hope, der die ganze Geschichte noch einmal aus Holders Sicht erzählt. Auf Deutsch erscheint Hope Forever im September. Der New Adult Contemporary Roman erzählt von Sky, die bis sie Holder trifft nie Schmetterlinge im Buch hatte, wenn sie mit Jungs rummacht. Doch Holder scheint mehr über Sky zu wissen als ihr selbst bewusst ist und so entdecken die beiden nicht nur ihre Gefühle füreinander sondern auch erschreckende Details aus Skys Vergangenheit.

Zu Hopeless kann ich fast das Gleiche erzählen wie zu Kirschroter Sommer. Es hat viele Probleme und nervige Seiten, aber nichtsdestotrotz habe ich bis zum Ende gelesen und mich größtenteils prächtig unterhalten gefühlt.

Zum einen liegt das an Colleen Hoovers sehr lesbarem Schreibstil (von einem Buch aus dem Selbstverlag erwarte ich immer das Schlimmste). Zum anderen an den irgendwie attraktiven Figuren und ihrem charmanten Miteinander (vor allem die “beleidigenden” SMS fand ich süß). Nicht zu vergessen die clever gestrickte Story. Diese strotzt nur so vor dramatischen Wendungen und schockierenden Enthüllungen. An sich ist mir sowas zu übertrieben, aber wenn wie hier total in die Vollen gegangen wird und jedes tragische Ereignis am Ende miteinander zusammenhängt, fühle ich mich bestens unterhalten und lache mich stellenweise kaputt. Auch wenn es ernste Themen sind, bei so einer Story fehlt mir der nötige Ernst.

Da das Buch ins New Adult Genre fällt, gibt es auf jede Menge Sex und Fummelszenen mit ordentlich Details. Super, das vermisse ich oft in YA Büchern. Obwohl die Szenen geschmackvoll beschrieben sind, waren sie mir irgendwann zu viel. Ist dann halt doch immer das Gleiche. Das ist allerdings ein generelles Problem des Romans. Viele Dialoge und Handlungsbeschreibungen sind zu lang und überflüssig.

Was mich an den Sexszenen irritiert hat, war oft der Zeitpunkt. Die beiden schlafen nach den schlimmsten Enthüllungen und Momenten miteinander, was ja zur intensiven Dramatik passen mag, aber in der Realität stelle ich mir das seltsam vor. Manches muss man doch erst mal verarbeiten und nicht durch körperliche Liebe verdrängen. Denke ich mir so. Aber das sieht vielleicht jeder anders. Ist nun auch nicht so als wäre ich schon mal in Skys Situationen gewesen.

Richtig gestört hat mich das Slut Shaming. Sky macht selbst mit vielen Typen rum, betont aber, dass sie keine Schlampe sei, da sie ja nicht mit ihnen schlafe. Nach meiner Definition macht keins von beidem ein Mädchen zur Schlampe. Auch über leichter bekleidete Mädels wird sich schnell ein Urteil gebildet. Das gibt Sympathiepunkteabzug.
In eine ähnliche Schublade fällt Skys Ignoranz Handlers Respektlosigkeit gegenüber. Klar, am Ende sind viele seiner Handlungen verständlich, aber am Anfang ist er oft creepy und als Sky ihn beispielsweise bittet zu gehen, drückt er sie stattdessen aufs Bett und sie findet das ok, weil ihre Lust sie übermannt. Was sendet das denn für eine Botschaft?

So süß Sky und Holder oft auch sind und wie erfrischen es ist, dass sie am Anfang ganz klar von Lust und nicht von Liebe ergriffen sind, so sülzig und kitschig wird es später. Viele Sätze waren einfach zu viel des Guten und hatten für mich nichts Romantisches. Aber vielleicht passt das auch gut zur überdrehten Story.

Das steckt drin: ganz viel Drama, amüsantes, kribbelndes Miteinander (inklusive geschmackvoller Sexszenen), Kitsch, Slut Shaming und einen leicht lesbaren, aber zu detaillierten Schreibstil.

Für Fans von: Kirschroter Sommer oder Pushing the Limits

3 Schweinchen

HIGH FANTASY REIHEN, DIE ICH SOBALD WIE MÖGLICH LESEN MÖCHTE

Crini (und diverse BookTuber) haben mich ein bisschen angesteckt mit ihrem High Fantasy Wahn. Bisher ist die Krankheit nur so weit fortgeschritten, dass ich selbst bei diesen hohen Temperaturen (Sommer ist sonst absolut kein Fantasywetter für mich) Lust bekomme in eine neue, düstere Welt abzutauchen und dicke fette Bücher mit fabelhaften Charakteren und Bösewichten zu wälzen. So richtig durchgesetzt hat sich meine Lust allerdings noch nicht. Stattdessen sammel ich fleißig was mich am meisten anspricht und stelle euch heute 3 Reihen davon vor.

Bei der Book of the Order Reihe bin ich mir noch etwas unsicher. Ich wollte sie trotzdem in diese Top 3 mit aufnehmen, weil sie zur Abwechslung mal eine weibliche Heldin hat. Außerdem klingt die Mischung des Heldenteams gut und ich will wissen, was für dunkle, fiese Machenschaften in dieser Welt ihr Unheil treiben. Ein bisschen zu denken gibt mir, dass die Bücher in Deutschland bei Egmont Lyx erscheinen… veröffentlichen die nicht normalerweise nur so Paranormal Erotik Zeug?

Ab hier macht sich ganz klar Crinis Einfluss bemerkbar ;) Den Namen Mark Lawrence lese ich einfach ständig auf ihrem Blog und diese “Hypemacherei” funktioniert bei mir. Ich will Prince of Thorns lesen… worum geht es noch mal? Ach ja, Verrat und dunkle Magie! :D Und um einen Jungen, der den Tod seiner Familie rächen will. Klingt doch gut und alle finden es so toll, also her damit!

Am meisten werde ich in letzter Zeit mit Brandon Sanderson angefixt. Alles von ihm klingt irgendwie gut und dann erst diese Cover Remakes. Aaaah, ein Traum. Ich will sie alle. Ich sollte also schleunigst anfangen die Mistborn Reihe zu lesen. Ist doch egal, worum genau es geht. Ich finde das bei High Fantasy Klappentexten auch oft nicht so aufschlussreich. Da lasse ich mir lieber von anderen Bloggern den Mund wässrig reden.

So, wie sieht’s bei euch aus? Seid ihr schon dem High Fantasy Wahn verfallen? Was sind eure liebsten Reihen? Habt ihr die vorgestellten schon gelesen und wenn ja, dürft ihr mir gern weitere Gründe nennen, warum ich das auch endlich tun sollte.

Türkisgrüner Winter von Carina Bartsch (goodreads)

Erschien 2012 und ist die abschließende Fortsetzung zu Kirschroter Sommer. Das ungekürzte Hörbuch wird von Marie-Isabel Walke gelesen. Das Buch handelt von den Studenten Emely und Elyas und ihrer hindernisreichen Liebesgeschichte.

Nach dem ersten Teil wusste ich was auf mich zukommen würde. Deshalb habe ich auf Türkisgrünen Winter so lange gewartet bis ich richtig Bock auf Drama und Kitsch hatte. Brauchte halt was Leichtes, Fluffiges nach meinem Daughter of Smoke and Bone Marathon.

Ich hab bekommen, was ich wollte. Türkisgrüner Winter steht seinem Vorgänger in nichts nach. Na ja, ein bisschen was ist schon anders. Es gibt nicht mehr so viele Kabbeleien, dafür auch mal süße Annäherungsszenen, dann der große Knall mit folgender Funkstille, dramatisch Wendungen und natürlich das total unerwartete Happy End.

Was ich nach wie vor an dem Buch mag ist der Witz, den Emely beim Erzählen mitbringt. Klar, sie labert viel Blödsinn, aber einige ihrer Worte und Gedanken finde ich einfach unterhaltsam. Außerdem mag ich Elyas echt gern. Kommt schon, der wird doch wirklich als ziemlich süß, charmant, gutaussehend, aufmerksam usw. beschrieben. Gerade als Emely mal ihren Schutzwall runterlässt und tatsächlich zulässt, dass er sie mit Liebe behandelt, ist mir ein bisschen warm ums Herz geworden.

Dagegen gibt’s aber auch wieder die ganzen schlechten Seiten, über die ich nur die Augen rollen konnte. Eine kitschige Metapher jagt die nächste, die Dialoge sind oft gestelzt (was zugegebenermaßen beim Hörbuch gar nicht so doll auffällt), in Berlin wird mal wieder ausschließlich Bus gefahren (U-Bahn? Was ist das?), und der Mittelteil sowie das Ende ziehen sich endlos in die Länge. Immer wieder wird hier das gleiche beschrieben und mit unnötigen Sätzen noch weiter aufgefüllt. Viele der Nebencharaktere haben mich zur Weißglut getrieben. An Emelys Stelle würde ich einfach mit Elyas durchbrennen. Die Mütter der beiden sind taktlose Nervensägen. Elyas Schwester und Emelys beste Freundin Alex war diesmal gar nicht so schlimm drauf, das hat Emelys Mitbewohnerin Eva aber wieder rausgeholt.

Weit entfernt von hoher Literatur, aber dafür unterhaltsam (vor allem als Hörbuch) und stellenweise zuckersüß. Man darf nur nicht vergessen, dass GZSZ-Dramatik und Blutdruckhochtreibende Nebenfiguren mit im Gepäck stecken.

3 Schweinchen

Es ist zwar nicht so richtiges Teewetter, aber der Southern Sunrise von T2 ist so erfrischend, dass man ihn auch gut kalt genießen kann. Die Zitrusnote kommt vom Zitronengras und der Grapefruit. Gut für alle, die es gern ein wenig säuerlich mögen.

Zuallererst empfehle ich dazu ein Buch, von dem die Hitze beinahe in Wellen hochsteigt, nämlich The Miseducation of Cameron Post. Die Geschichte spielt während eines unglaublich heißen Sommers, und auch die romantischen Szenen versprühen einige Funken. Ich habe das Buch fast genau vor einem Jahr in New York gelesen und da war das Wetter passend. Nur den Southern Sunrise hatte ich da leider nicht dabei ;)

Wer es nicht ganz so heiß und lieber mit dem Fokus auf Mädchenfreundschaften möchte, dem lege ich Before I Fall ans Herz. Das Buch spielt zwar am 14. Februar, aber es versprüht trotzdem so ein Sonnengefühl für mich… liegt vielleicht am Cover.

Eine ganz andere Richtung schlagen Wake und Identical ein. Die beiden habe ich ausgesucht, weil sie gut die frische, säuerliche Note des Tees widerspiegeln. Vor allem Identical behandelt sehr düstere Themen und dazu passt einfach kein zuckersüßes Getränk.

Trinkt ihr im Sommer euren Tee einfach kalt? Oder muss Tee immer heiß sein? Was sind eure liebsten Eisteesorten und was lest ihr gerade dazu?

Ask The Passengers von A.S. King (goodreads)

Von 2012. Dieser YA-Contemporary-Roman erzählt von Astrid, die sich in einer konservativen Kleinstadt mit der Frage auseinandersetzt, ob sie lesbisch ist und wieso es für alle anderen Menschen in ihrem Umfeld so wichtig ist sie in eine Schublade einzusortieren.

Wenn ich könnte, würde ich gern als Austauschschüler für ein paar Monate zu Astrid nach Unity Valley ziehen. Nicht, weil es dort so traumhaft ist, sondern weil Astrid dringend jemanden an ihrer Seite braucht, der den ganzen Bockmist dieser Kleinstadt und sogar ihrer eigenen Familie von ihr fernhält. Lange haben mich Figuren nicht mehr so aufgeregt. So viel engstirnige Intoleranz macht mich einfach wütend. Offene Homophobie (mit dem schönen Argument der Meinungsfreiheit) ist schon schlimm genug, aber scheinheiliges “Wir haben nichts gegen Gays solange wir nichts mit ihnen zu tun haben müssen” ist eigentlich noch schlimmer.

Ich bewundere wie Astrid mit all diesen Situationen umgegangen ist. Sie bleibt stets ehrlich und optimistisch. Während ich ihre Mutter manchmal nur noch in ein Camp für schwer erziehbare Eltern schicken wollte, hat Astrid die Größe (wenn auch nicht immer) ihrer Mutter “Liebe zu senden”.

Normalerweise sendet Astrid ihre Liebe an Flugzeugpassagiere am Himmel. Da ist nur eine ihrer charmanten Eigenheiten. Sie unterhält sich außerdem liebend gern mit ihrem Fantasie-Sokrates (genannt Frank) und manchmal bekommt der Leser sogar mit, wo genau die verschickte Liebe gerade ankommt.

Das steckt drin:intelligente Überlegungen zum Thema Schubladendenken, mehrere Coming Out Geschichten, frustrierend intolerantes Kleinstadtdenken, trockenen Humor und clever eingebundene Philosophiestunden.

4 Schweinchen

Ich hab wieder zwei Bücher aus meinen endlosen Leselisten ausgebuddelt, die ich schon fast vergessen hatte.

Nummer 1 ist Tessa Masterson Will Go To Prom. Auf den ersten Blick ist es ein Buch über das Coming Out eines Mädchens, auf den zweiten Blick scheint es mehr um ihren besten Freund zu gehen, der sich entscheiden muss wie er es findet, dass Tessa lieber mit ihrer Freundin und nicht mit ihm zum Abschlussball gehen möchte. Coming Out Bücher gibt es einige, deshalb finde ich es interessant mal eine andere Perspektive auf so eine Situation geboten zu bekommen.

Nummer 2 behandelt ein schwieriges Thema, denn in What Mr. Mattero Did wird ein Lehrer des Schülerinnenmissbrauchs beschuldigt. Ob Mr. Mattero wirklich schuldig ist, verrät der Klappentext zum Glück nicht. Stattdessen bekommt man sowohl einen Einblick in die Gedanken der Anklägerin als auch in die der Tochter des Angeklagten.

Beide Bücher sind übrigens keine 300 Seiten lang. Kann man doch mal schnell einschieben oder? ;)

Charm & Strange von Stephanie Kuehn (goodreads)

Von 2013. Der Roman erzählt von Win, der einen Wolf in sich trägt. Jeden Vollmond wartet er wieder darauf, dass dieser aus ihm herausbricht. Als im nahe liegenden Wald ein toter Wanderer gefunden wird, fragt Win sich, ob der den Wolf wirklich unter Kontrolle hat.

Cham and Strange ist ein düsteres Buch, das intensiv in den Abgrund blickt und wenn man nicht aufpasst, schubst es einen nach vorn. Also nichts für Zartbesaitete.

Was mich das ganze Buch über auf Trab gehalten hat, ist die große Rätselei um das, was mit Win vor sich geht. In ihm steckt ein Wolf. Aber wie ist das gemeint? Handelt es sich hier um paranormale Wesen? Ein Biest, das Win nicht kontrollieren kann? Oder ist es viel mehr metaphorisch gemeint und wenn ja, was soll der innere Wolf verdeutlichen?

Ich verrate hier absolut nichts, denn es macht den Reiz dieses Buches aus genau das selbst herauszufinden. Also ab marsch mit euch, ihr habt ein Familiengeheimnis zu lüften.

4 Schweinchen

TotallyLayouts has Tumblr Themes, Twitter Backgrounds, Facebook Covers, Tumblr Music Player and Tumblr Follower Counter